Gründung einer Bürgergenossenschaft für regenerative Energien in Leverkusen

Gründung einer Bürgergenossenschaft für regenerative Energien in Leverkusen

Gründung einer Bürgergenossenschaft für regenerative Energien

Neue Energie Leverkusen eG
Pressemitteilung zum Pressegespräch am 20.04.2012
Der weltweite Klimawandel zeigt die dringende Notwendigkeit einer tiefgreifenden Energiewende zur Vermeidung weiterer CO-2 Emissionen durch die Substitution fossiler Energieträger durch erneuerbare Energien. Auch in Leverkusen und Umgebung suchen Bürgerinnen und Bürger, aber auch Unternehmen und Institutionen verstärkt nach Möglichkeiten, diese „Energiewende“ durch aktive Beteiligung in der Region voranzutreiben.


Auf der Basis vieler Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern, besonders auch mit Mitgliedern ihrer jeweiligen Genossenschaft, haben die Volksbank Rhein-Wupper eG und der Gemeinnützige Bauverein Opladen eG die Initiative zur Gründung einer Bürger-Energiegenossenschaft in Leverkusen übernommen. Der Name „Neue Energie Leverkusen eG“ soll dabei primär für den Wandel hin zu einer umweltfreundlichen und klimaschonenden Energieerzeugung stehen, weiterhin aber auch ein Signal für die dringend benötigte Aufbruchsstimmung in unserer Region in und um Leverkusen setzen.


Zunächst ist die Investition in und der Betrieb von Photovoltaikanlagen auf geeigneten Dachflächen der Gründungsgesellschafter Gemeinnütziger Bauverein Opladen eG und/oder Volksbank Rhein-Wupper eG bzw. auf geeigneten Freiflächen vorgesehen; die Genossenschaft ist aber auch für alle anderen denkbaren Optionen für die Investition in regenerative Energien offen, die sich wirtschaftlich rechnen lassen.


Es werden Beteiligungen von Bürgerinnen und Bürgern sowie von Unternehmen und Institutionen aus Leverkusen und Umgebung durch Zeichnung eines oder mehrerer Geschäftsanteile von je 250,- EUR angestrebt, maximal kann sich jedes Mitglied mit Zustimmung des Vorstandes der Genossenschaft mit 100 Anteilen, also mit max. je 25.000,- EUR, beteiligen. Da die Summe der Geschäftsguthaben das von der Genossenschaft langfristig benötigte Eigenkapital darstellt, beträgt die Frist für die (mögliche) Kündigung von Geschäftsanteilen zum Schluss eines Geschäftsjahres zwei Jahre.
Die auf der Basis von Ausschreibungsergebnissen für die möglichen Erstinvestitionen in Form von Photovoltaikanlagen ermittelte Wirtschaftlichkeitsberechnung ergibt eine positive Renditeprognose und ermöglicht voraussichtlich ab dem Jahr 2014 die Ausschüttung einer angemessenen Dividende auf die Geschäftsguthaben.


Gründungsmitglieder der Neue Energie Leverkusen eG sind neben der Volksbank Rhein-Wupper eG und der Gemeinnütziger Bauverein Opladen eG u.a. deren Vorstandsmitglieder Bernd Fass und Hans-Jörg Schaefer, Dr. Hans-Martin Kochanek (Leiter NaturGut Ophoven), Walter A. Engels (ehem. Geschäftsführer der Stadtwerke Leichlingen GmbH) und Klaus Striewski (Notar in Leverkusen).

http://www.neue-energie-leverkusen.de/

 

Presse:

 "Mit viel Energie an den Start"

 "Neue Energie für Leverkusen"

 

 

 

 


Immobilien-
verwaltung